Skip to main content

#Medien

Miriam Meckel, der Twitter-Stream und die Filterblase

Nehmen wir einmal an, jemand würde einen substantiellen Geldbetrag in die Hand nehmen um zu beweisen, dass Geld im Fußball Tore schießt. Mit diesem Aufwand würde eine Mannschaft zusammengestellt, die Saison ginge los, endete – das Team würde 14. Und anschließend stellt sich der Mäzen vor die Mikros und verkündet, dass dieser 14. Platz der Beweis sei, wie […]

Die Nackten und die Toten und die Journalisten

Nachtrag vom 10.9.16: Facebook hat sich breitschlagen lassen und zeigt das Foto. Eine, wie ich finde, schwierige Entscheidung. Denn aus einer klaren Regelung wird nun eine schwammige, die Forderung nach weiteren Ausnahmen wird kommen. Manchmal rätsele ich ja, ob Journalisten des Jahres 2016 unter ADD leiden – oder einfach nur fürchterliche Heuchler sind. Heutiger Anlass […]

Happy (?) Birthday, „Wired Germany“

Ich gestehe, liebe Leserinnen und Leser: Ich habe Sie getäuscht, hinter das Licht und die Fichte geführt, ich habe Ihnen einen Bären aufgebunden. Denn ich habe hier einen Text in der Indiskretion veröffentlicht, der fünf Jahre alt war – und niemand, wirklich niemand hat es gemerkt. Um das zu erklären, muss ich ein klein wenig […]

Happy Birthday, Internet Manifest

Heute vor sieben Jahren erschien ein Thesentext, den vielleicht sogar die Beteiligten vergessen haben. Zumindest einer, also ich, hatte das zumindest. Erst die sehr schöne Erinnerungs-App Timehop machte mich darauf aufmerksam, dass das Internet Manifest heute seinen 7. Geburtstag feiert. Damals, 2009 also, fand sich eine Gruppe von Internetten zusammen, die ein Zeichen setzen wollten […]

Bücher 2016: „Der Herausgeber“ von Irma Nelles

Sachbücher finde ich fast immer gut oder schlecht – doch nur ganz selten hinterlassen sie mich ratlos. Einer dieser Fälle ist „Der Herausgeber“. Irma Nelles beschreibt darin ihre Zeit mit „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein, dessen… ja, das fängt es schon an mit der Ratlosigkeit… Sekretärin/Assistentin/Freundin/Bekannte/Prellbock sie war. 1973 begann ihre Arbeit im Bonner „Spiegel“-Büro, eine Stelle, die […]

Die merkwürdige Quittungsphobie bei Blendle

Wer mit einem Taxi fährt, bekommt auf Wunsch eine krakelig erstellte Quittung (oder automatisierte eine via E-Mail, wenn er MyTaxi nutzt). Wer im Restaurant eine Mahlzeit einnimmt, erhält einen Bewirtungsbeleg. Wer eine Pro-Version für die Präsentationssoftware Prezi erwirbt, bekommt eine Rechnung. Einen solchen Beleg zu erstellen, ist heute keine große Sache mehr. Denn was auf […]

„Kitchen Impossible“: Abbitte an Tim Mälzer

Mit seiner TV-Show „Kitchen Impossible“ zeigt Tim Mälzer, dass er nicht nur ein Großmaul ist – sondern auch einer, der den Menschen Essen nahe bringt.

Der Spiegel: Fliegender Hamburger im Kampf gegen die Weltherrscher

In dieser Woche hörte ich „Wirtschaftswoche“-Chefredakteurin Miriam Meckel zu. Sie sprach im Rahmen des Marketingclubs Düsseldorf über digitale Trends. Big Data, Cloud Computing und die Erweiterung des menschlichen Körpers – das waren ihre 3 Top-Trends und keiner davon war in irgendeiner Form überraschend. Doch ihr Vortrag war ruhig und abwägend, Pro und Contra gegenüber stellend ohne […]

SXSW – die Cebit des 21. Jahrhunderts

„This reminds me of Cebit in the late 90s“, sagt die Dame von PR-Newswire. Wir sitzen zu viert eng zusammengequetscht in ihrem Kleinwagen. Der Shuttle-Service vom Hotel zur Digital-Konferenz SXSW war wieder mal komplett überlastet. Sie hatte in das Träubchen der Wartenden gefragt, ob sie jemand mitnehmen könne zum Austin Convention Center  – ich hatte […]

Müssen wir uns sorgen um Mathias Döpfner? (Mit Update)

Noch einmal muss ich mich hier lustig machen über Mathias Döpfner, den so wunderbar redenden Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer AG. Denn er, der so eloquent und eindrucksvoll auftritt, hat ein Problem. Welches das genau ist, das kann wohl nur ein Psychologe herausfinden, vielleicht auch ein Pädagoge. Es könnte eine Adult Attention Deficit sein. Ein Stresssyndrom, […]

Trotz und Abendblatt

Trotizige Kinder können süß sein. Da stehen sie dann, die Arme verschränkt, die Mundwinkel nach unten gezogen und stampfen mit dem Fuß auf. „Nein, nein, nein“, grummeln sie und verkünden dann, was sie nicht wollen. Suppe essen, zum Beispiel, in die Bahn einsteigen oder den Weihnachtsmarkt ohne eine weitere Runde auf dem Karrussel verlassen. Trotzige […]

DuMont bezahlt Google, oder so

Christian DuMont-Schütte hat ein Interview zur Digitalisierung gegeben – es ist erschreckend.