Skip to main content

Es begab sich im vergangenen April, dass mein Ex-Kollege Roland Schweins, Gründer des Modeblogs Styleranking und Blogger bei Passionpapa, mir via Twitter eine Wette anbot:

Ich hielt dagegen. Jede gute Wette aber braucht einen interessanten Einsatz und so erklärte ich mich im Fall der Niederlage bereit, einen Tag bei Styleranking modzubloggen. Roland dagegen schlug ich vor, dass er mit mir 2014 im Rahmen des Düsseldorfer Marathons Staffel läuft. marathon 2   Der Ausgang ist bekannt: Gabor Steingart blieb in Düsseldorf, Wolfgang Büchner wurde Chefredakteur des „Spiegel“. Als dies Stephan Doerner, ebenfalls ein Ex der Verlagsgruppe Handelsblatt und heute Redakteur (und Blogger) beim Wall Street Journal Deutschland, mit einem Hinweis auf unsere Wette vertweetete, shanghaiten wir ihn gleich mit rein in die Staffel.

Am kommenden Sonntag also ist es so weit: Metro Group Marathon Düsseldorf mit #roflcopter, der Blogger-Staffel.

roflcopter

Denn es ist uns sogar gelungen, einen vierten Läufer ins Boot zu bekommen, der ebenfalls Texte in dieses Internet schreibt (und ebenfalls eine Verlagsgruppe-Handelsblatt-Vergangenheit hat): Christian Kirchner von „Capital“, der unter Menschen, Zahlen, Sensationen bloggt.

Und nun wollen wir: Ihr Geld, liebe Leserinnen und Leser.

Langstreckenläufe sind traditionell auch ein Ereignis um Spenden für gute Zwecke zu sammeln. Wir wollen am Sonntag laufen für das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf, eine Institution, die sich zu drei Vierteln aus Spenden finanziert.

Das Hospiz schreibt über sich selber:

„Ein Kinderhospiz ist ein Haus für Kinder, die wegen einer unheilbaren Erkrankung oder einer schweren Behinderung nur eine eingeschränkte Lebenserwartung haben. Ein Kinderhospiz ist ein Ort, an dem das Leben und die Lebensfreude im Mittelpunkt stehen. Es ist eine Einrichtung, die den Familien dabei helfen will, die ihnen noch verbleibende Zeit gemeinsam mit ihrem Kind möglichst erfüllt und positiv zu gestalten.“

Das allein wäre Grund genug, Geld zu geben, was Sie via Betterplace in dem Fenster hier tun können:

Warum aber über unsere Staffel spenden?

Vor allem, weil sich Roland und Stephan in den vergangenen Monaten mächtig gequält haben. Christian ist im vergangenen Herbst in Frankfurt seinen ersten Marathon gelaufen, ich selbst komme jetzt auf drei richtige und einen inoffiziellen. Die rund 10 Kilometer, die jeder Läufer in einer Staffel zu absolvieren hat, sind für uns eine entspannte Distanz.

Für Roland und Stephan ist das nicht so, weshalb ich vor beiden höchsten Respekt habe. Sie haben zu Beginn des Jahres überhaupt erst mit dem Laufen begonnen, sich durch Erkältungen und Verletzungen geplagt und für sie lautet das Ziel: Durchkommen. Egal, wie.

Dabei hilft natürlich das Wissen, dass nicht nur an der nächsten Wechselstelle die anderen des Teams warten und die nicht laufen dürfen, gibt man auf. Nein, auch das Wissen um Spenden für den guten Zweck helfen dabei, sich bis nach Oberkassel (Stephan) oder ins Ziel (Roland) zu kämpfen.

Wir wollen das nicht zu hoch hängen, aber so ein kleines Zeichen soll #roflcopter auch setzen. Gern werden Menschen, die sich intensiver mit Computern oder dem Web beschäftigen in Deutschland als vor dem Bildschirm verfettende Nerds portraitiert. Ich kenne sogar einen Informatiker, der an einer Fachhochschule lehrte und genau davon berichtete: Dass seine Studenten die ersten Semesterferien antraten und sich von Freunden oder Verwandten in der Heimat anhören mussten, sie würde sicher bald der einsame Verfettungstod ereilen.

marathon 1

Dabei ist jede Form von Aktivsport ein großes Thema im Netz. Viele Communities rund um Themen wie Marathon oder Triathlon gibt es und Blogger, die über Aktivsport schreiben. Genauso gibt es viele Menschen, die Sie aus dem Netz kennen könnten, die Sport treiben, ohne dies in ihre Blogs einfließen zu lassen. Als Beispiel sei der geschätzte und bewunderte Mario Sixtus genannt, der sich von Null auf VerdammtschnellerMarathon hochgeschossen hat.

Unsere Staffel bildet das ab: Zwei, die dieses schwer zu erklärende Fieber namens Marathon gepackt hat laufen mit zweien, die mal gucken, was so geht.

Vielleicht ist das ja sogar ein Anstoß für andere Netzaffine, sich auf ähnliche Art zusammenzutun. Gerade Marathon-Staffeln sind dafür eine tolle Sache, denn sich auf rund 10 Kilometer hochzutrainieren ist eine realistische Angelegenheit innerhalb eines halben Jahres. Und auch wenn Staffeln meist später starten als das Hauptfeld, so sind doch viele Zuschauer an der Strecke und feuern an. Das unterscheidet dann auch die Marathonstaffel von den vielen Firmenläufen, die sich derzeit in Deutschland breit machen: Hier läuft man im Haufen eine Strecke von 5 bis 6 Kilometern. Das ist zwar gemeinschaftlich aber weniger herausfordernd und findet meist auf eher traurigen Strecken statt, zum Beispiel auf Stadienparkplätzen.

marathon 3

Der Düsseldorfer Marathon ist noch dazu besonders staffelfreundlich, denn seine Wechselpunkte liegen alle nah bei einander. #roflcopter wird also gemeinsam mit der Firmenstaffel von kpunktnull und den beiden Staffeln unserer Partneragentur Niehaus Knüwer and friends von Wechselpunkt zu Wechselpunkt spazieren – das war im vergangenen Jahr ein wundervoller Tag.

Sollten Sie zufällig in der Stadt sein, bitte treten Sie vor die Haustür und an die Laufstrecke und schreien ein wenig rum – die Läufer werden es Ihnen ehrlich danken. Sollten Sie gar die Staffeln beobachten, hier der geplante #roflcopter-Ablauf:

10 Uhr Start am Rheinufer mit Stephan Dörner, der sich Richtung Golzheim und Nordpark aufmacht, dort wendet und über die Oberkasseler Brücke und Luegallee zum ersten Wechselpunkt kommen wird.

Er übergibt an Christian Kirchner, der sich Oberkassel vornehmen wird: Erst in einer Nordschleife Richtung Vodafone-Hauptquartier, dann am Rhein entlang Richtung Süden und schließlich über die Luegallee und die Oberkasseler Brücke zurück in Richtung City.

Im Hofgarten bei den beleuchteten Bänken übergibt er an mich. Der Weg führt über Pempelfort und Derendorf zum Zooviertel. über die Rethelstraße geht es zum letzten Wechselpunkt auf der Jacobistraße.

Dort übernimmt Roland Schweins und läuft das Ding über die Kö, Unterbilk und Hafen nach Hause, genauer ans Ziel am Rheinufer.

Damit Sie, liebe Spenderinnen und Spender, mitbekommen, ob wir es schaffen, werden Sie am Sonntag über unsere Twitter-Accounts einiges mitbekommen, genauso aber über den Firmen-Account von kpunktnull.

Bitte drücken Sie die Daumen – und spenden Sie!

Danke.

Nachtrag: Unsere Staffel erkennen Sie am Sonntag in den Wechselzonen natürlich an einem Rolfcopter. kpunktnull läuft unter dem Zeichen des Angry Bird.

roflcopter


Kommentare


Hinweis in eigener Sache: Wir wollen Ihr Geld! | Online-Journalismus-Blog 23. April 2014 um 12:15

[…] Die ROFL-Copter sind da: Thomas Knüwer, Ronald Schweins, Christian Kirchner und ich laufen für den guten Zweck beim Metro Group Marathon Düsseldorf im Zeichen des #roflcopter. Alles weitere hat Thomas sehr schön aufgeschrieben – bitte hier entlang. […]

Antworten

Wir wollen Ihr Geld! | menschen.zahlen.sensationen. 24. April 2014 um 10:07

[…] Wenn Sie sich für dieses Blog und damit Geldanlage interessieren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es Ihnen zumindest finanziell gut geht und an wenig mangelt. Denn es ist ja etwas übrig, über dessen Verwendung Sie nachdenken. Und mit einem kleinen bisschen Lebenserfahrung wissen Sie, das Gesundheit natürlich ein unbezahlbares Vermögen darstellt. Darf ich Sie daher um eine kleine Spende für unser Marathon-Staffel-Projekt bitten? Wir – vier Blogger – laufen eine Marathon-Staffel in Düsseldorf dieses Wochenende. Und wir bitten alle unsere Leser und Follower als Motivationshilfe um eine Spende für das Kinderhospiz in Düsseldorf. Es dauert nur ein paar Sekunden, geht Online über Beterplace mit einer Bankverbindung oder Paypal, und das Geld fließt zu 100 Prozent dem Hospiz zu – ohne Verwaltungskosten. Bitte lesen Sie hier weiter! […]

Antworten

Christian Kirchner 24. April 2014 um 10:18

Also – wenn wir die 1000€ voll kriegen, lege ich selbst noch einen Hunderter drauf!

Antworten

Marathon in Düsseldorf: Bloggerlauf für’s Kinderhospiz und #rolfcopter – passionpapa 26. April 2014 um 23:39

[…] Vor einiger Zeit habe ich gegen einen ehemaligen Arbeitskollegen in einer Laune eine Wette verloren.… Zwei weitere Mitläufer waren schnell gefunden – ebenfalls geschätzte ehemalige Kollegen. […]

Antworten

Danke. #roflcopter 28. April 2014 um 11:31

[…] hatte er mit Sauwetter. Aber nun hatten wir mit der Ankündigung unserer Bloggerstaffel bis zum Morgen des Düsseldorf Marathons schon rund 1.300 Euro für das Kinderhospiz Düsseldorf eingesammelt – da ist Kneifen nicht mehr […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*