Skip to main content

Frage mich nicht, wann und wo ich gearbeitet habe, sonder miss mich an meinem Ergebnissen – so formulierte es Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen zuletzt auf der DLDWomen in München. Fakt ist: Nie war es einfacher, von überall zu arbeiten. Doch die Flexibilisierung bereitet auch neue Probleme wie jüngst bei Yahoo: Die vom Home Office arbeitenden arbeiteten schlicht kaum noch – und niemand fiel das auf.

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Darüber debattierte das Digitale Quartett am Montag mit:

Unernehmensberater Igor Schwarzmann
Autorin und SPD-Referentin Theresa Bücker

Hier die Sendung:


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*