Skip to main content

Es war eine Gala, wie es sie nur in Klein-Bloggersdorf geben kann: Kein roter Teppich, Bionade statt Schampus, gelegentliche Bildausfälle und eine Jury 2.0 die so objektiv eingestellt ist wie Wolfgang Schäuble in Sachen Internet. Das war „Blogger 2007 – der Jahresrückblick“. Aus unserer Jugend kennen wir sie noch alle: Die Einblendungen wie „Kein Bild, kein Ton, wir kommen schon“, die Testbilder und die Entschuldigungen eilig ins Bild gehuschter Sprecher, dass die Eurovisions-Leitung leider zusammengebrochen sei.

Welch ein Aufwand musste damals schon betrieben werden, um solche Pannen zu erzeugen. Heute reichen dafür schon drei Computer, drei Web-Kameras und ein Dienstleister namens Mogulus.

Pannenfrei also war unsere gestrige Live-Sendung „Blogger 2007 – der Jahresrückblik (garantiert JBK-frei)“ nicht. Aber zumindest haben sich einige Menschen, die unserer Alberei zuschauten amüsiert (oder sie haben so getan als ob). Mit einem Tag Vorlauf hatten wir uns entschieden, keinen Jahresrückblick à la Kerner & Jauch zu machen, sondern die Goldenen Blogger für die besten Leistungen des Jahres zu verleihen, votiert natürlich durch die Zuschauer. Bis zu 114 Menschen schauten uns gleichzeitig zu – Herzlíchen Dank dafür. Herzlichen Dank auch an unsere Korrespondenten Frau Schnutinger und Herr Lobo, die selbstverständlich vorher kein Briefing erhielten. Ein weiterer tief empfundener Dank an Frau Schnutinger auch für das Design des Goldenen Blogger:

Und hier die Preisträger:

Lebenswerk: Johnny Haeusler

Newcomer: Matthias Matussek

Bloggerliebling: Kaffee

Hassthema: sueddeutsche.de

Blogspielzeug: Twitter

Bloggermusik: Nelly Furtado – „Crazy“

Inhaltelieferant: Wolfgang Schäuble

Eintrag des Jahres: Normanemailer über den Welt-Newsroom
Live-Internetsendung des Jahres: Blogger 2007

Ehrenblogger für den besten Krakau-Korrespondent einer Live-Internetsendung: Sascha Lobo

Blogger des Jahres: Stefan Niggemeier


Kommentare


Erik 19. Dezember 2007 um 11:55

Übrigens, Percanat ist anders entstanden, als Du meinst. Und ich habe Mogulus wohl noch nicht verstanden: wollte mich irgendwie beteiligen, hat aber nicht funktionuckelt.
http://www.ringfahndung.de/archives/wozu-denn-noch-fernsehen

Ansonsten eine nette Weihnachtsfeier der üblichen Verdächtigen 😉

Antworten

Rainersacht 19. Dezember 2007 um 13:33

Mir persönlich bisschen zu üblich und verdächtig.

Antworten

kaltmamsell 19. Dezember 2007 um 13:40

Alles Schiebung, Ihr müsst ja Zeit haben, das sind ja wohl mehr als fragwürdige Kriterien, da war offensichtlich noch überzähliges Budget zu verbraten, reine Kumpelkungelei, völlig unprofessionell, nicht mal die Technik im Griff, bloß auf Klickraten aus, nichts davon auch nur entfernt interessant, total subjektiv, reine Geschäftemacherei, Abzocke und Ausbeutung, armes Deutschland.
(Habe ich irgendwas vergessen?)

Antworten

Thomas Knüwer 19. Dezember 2007 um 13:47

@Kaltmamsell: siehe Rainersacht.

Antworten

Schnutinger 19. Dezember 2007 um 14:00

Sagt mal, kriegt der Nachwuchsblogger Matussek auch einen Goldenen Blogger überreicht? Da wäre ich ja fast mal gerne dabei … 😉

Antworten

Jörg Friedrich 19. Dezember 2007 um 15:01

Ich wär gern dabei, wenn Schäuble seinen Preis bekommt… Glaube allerdings nicht, dass er versteht, womit er sich den verdient hat.

Antworten

Prospero 20. Dezember 2007 um 16:22

Ha – das Ad Astra kam von mir! So!
Ad Astra

Antworten

KMTO 20. Dezember 2007 um 18:17

Wollte nur sagen, daß es irre Spass gemacht hat. Vor allem auch die Reaktionen im Zuschauerraum ;-))) Definitv besser als Fernsehen… Michael

Antworten

Chris 29. Dezember 2007 um 15:51

heeh, cool, vieleicht irgendwann werde ich ausgewählt 🙂

Antworten

Goldener Blogger 2008 18. Dezember 2015 um 11:59

[…] vergangenen Jahr sendeten Frau Bluhm, Herr Fiene und ich einen eher improvisierten Blog-Rückblick über den Streaming-Dienst […]

Antworten

Anonymous 9. Januar 2016 um 18:17

[…] […]

Antworten

Blogger: Am Ende Verleger – oder Verleger am Ende? 17. Februar 2016 um 10:58

[…] ging der erste Lebenswerk-Preis bei den Goldenen Bloggern an Johnny Haeusler. Wenn Spehr schreibt, dass früher alles locker und unkommerziell war, heute aber Blogger Verleger […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Ähnliche Artikel