Deutscher Journalisten Verband beklagt: Journalisten dürfen kein Facebook haben

by Thomas Knüwer on 16. November 2015

Wenn ich schreibe, dass Journalisten in Deutschland stark analog geprägt sind und in weiten Teilen wenig bis gar kein Gefühl für digitale Themen haben, werde ich häufig kritisiert.

Nun muss ich mich wohl entschuldigen. Denn offensichtlich dürfen Journalisten gar nicht auf Facebook sein. Es wird ihnen von einer höheren Macht verwehrt, sie können nichts dafür – und sie sind abgeschnitten von Informationen, die sie dringend benötigen.

djv logoAuf diese nicht hinnehmbare Situation, ich möchte gar von einer Medienkrise schreiben, weist uns die Branchengewerkschaft DJV (in Worten: Deutscher Journalistenverband) hin, wofür wir ihr unendlich dankbar sein müssen.

Ja, dankbar. Jenem Verband, der gerade Michael Konken als Chef verlor, Online-Skeptiker und glühender Verfechter des Leistungsschutzrechtes, jenen unermüdlichen Kämpfer gegen Blogger. Wie sehr der DJV um das Wohl seiner Mitglieder besorgt ist, zeigte auch die Wahl des neuen Vorsitzenden, die nicht linear und simpel erfolgte, sondern zur Bekämpfung von Krankheiten wie Alzheimer in einen Verfahren, das die Hirne der Mitglieder trainierte. Ja, es sind konservative, tradierte Werte, die der DJV pflegt, wie zum Beispiel das Recht des Älteren und das Patriarchat, wie jüngst das Medienmagazin “Zapp” verkannte. 

Jener DJV also hat uns  darauf hingewiesen, dass Facebook offensichtlich Journalisten nicht gestattet, auf der Plattform aktiv zu sein. In einem Textstück im DJV-Blog beschäftigt sich der Verband in einem mühevoll verfassten und 1.191 Zeichen langen Artikel mit dem Facebook-Auftritt der Bundesregierung. Das wohl durchdachte und tief schürfende Essay von DJV-Pressesprecher Hendrik Zörner  endet mit den Worten:

“Was aber nicht in Ordnung ist: Offenbar verbreitet Seibert über den Facebook-Account Bilder und Nachrichten, die er den Medien verwehrt. Das muss sich schnellstens ändern, denn der Mann ist nicht nur PR-Manager, sondern auch der oberste Informationsvermittler der Bundesregierung.”

Es ist ein Skandal, dass den Medien verwehrt wird, was Regierungssprecher Steffen Seibert auf Facebook tut. Es wird Zeit, das Facebook-Verbot für Journalisten aufzuheben!

Oder hab ich da was falsch verstanden?

Previous post:

Next post: