Gutsdiktator Youtube macht, was er will
5. Dezember 2013
Springer und N24: Keine Frage des Journalismus
10. Dezember 2013

Der ganz alltägliche Sexismus von Jung von Matt

Nachtrag: Nachdem der Post die digitale Runde machte, wurde er kommentarlos gelöscht. Kommentar: „Verstanden! Mit dem Bild sind wir klar übers Ziel hinausgeschossen. Wir entschuldigen uns für den Fehlgriff und nehmen den Post von der Seite.“

Es gibt diese Momente, da ist man einfach fassungslos. Zum Beispiel über eine Werbeagentur, die angeblich kreativ sein soll. Ja, die sogar von vielen als die kreativste in Deutschland bezeichnet wird.

Und die dann auf ihrer Facebook-Seite für die hauseigene Weihnachtsfeier so kreativ wirbt wie ein schmerbäuchiger Sextourist auf dem Weg nach Thailand:

sexismus jung von matt facebook

Und erinnern wir uns: Jean-Remy von Matt titulierte Blogs einst als „Klowände des Internets„. Ich denke, wir dürfen seine Agentur nun die Klowand der Werbebranche nennen?

Es bleibt die Hoffnung, dass die Alt von Matt-Abkömmlinge bei den nächsten Kundenterminen bekommen, was sie verdienen: einen Tritt zwischen die Beine.

Teile diesen Beitrag