Skip to main content

14 Jahre.

Irrwitzig.

Seit 14 Jahren vergeben Franzi, Daniel und ich die Goldenen Blogger. Die bizarre Historie ist ja gut dokumentiert, zum Beispiel von den Tagesthemen:

Trotzdem ist es in jedem Jahr ein Kopfschüttelmoment, wenn wir uns auf die Bekanntgabe der Shortlist vorbereiten und diese sofort Aufmerksamkeit auf sich zieht.

14 Jahre. Damals war Angela Merkel noch eine relativ unerfahrene Kanzlerin, ich noch fest angestellter Journalist und dieses Blog lief noch auf Blogg.de.

In einem normalen Jahr wären die Goldenen Blogger längst verliehen worden. Wir veranstalten sie ja bewusst an einem Montag im Januar, weil wir selbst dann Zeit zum organisieren haben und die Nachrichtenlage ansonsten mau ist.

Auch bei uns aber ist alles anders im Jahr der Pandemie. Lange haben wir uns gefragt, ob wir die Preise überhaupt vergeben sollen, nicht nur mein Gefühl aber war, dass wir sie dann auch komplett einstampfen, wenn wir ein Jahr auslassen.

Vielleicht wäre es so gekommen, wenn nicht die Deutsche Post DHL so vehement eingesprungen wäre. Sie bietet mit ihrem Greenscreen-Studio im Bonner Tower alle Möglichkeiten, um eine spannende Digitalverleihung auf die Beine zustellen. Und dabei wird natürlich gelten: Wir machen alles mit, was bescheuert genug ist, die Zuschauer zumindest zu einem Schmunzeln zu bringen.

Die Goldenen Blogger waren aber auch immer ein Treffen von Menschen, die irrwitzig schöne Dinge im Netz anstellen. Niemand hat das schöner beschrieben als die Notaufnahmeschwester, eine unserer SiegerInnen der Goldenen Blogger 2017.

Wir werden auch in diesem Jahr versuchen, einen solchen Gemeinschaftsmoment zu schaffen. Dazu werden sich Pakete mit einem dreigängigen Menü und Getränken auf die Reise zu den Nominierten machen. Im Idealfall werden wir dieses Essen gemeinsam bei einem Empfang verzehren und so ein wenig miteinander ins Gespräch kommen.

Wie immer werden wir die eigentliche Gala natürlich streamen, wenn alles klappt auf Facebook, Twitter und unserer Homepage.

Ach ja: Die Goldenen Blogger 2021 finden am 26.4. um 19.30 statt.

Und ja, wir haben die Zählung geändert. Eigentlich haben wir im Januar immer die Blogger für das Vorjahr verliehen. Das hätten wir diesmal merkwürdig gefunden und verstanden hat es außer uns ja sowieso niemand. Also: Ab jetzt tragen die Goldenen Blogger die Jahreszahl, in der die Preise vergeben werden.

Diesmal gab es fast 2.000 Vorschläge über das Formular auf unserer Homepage. Wieder einmal waren viele Projekte und Menschen dabei, von denen wir nie zuvor gehört hatten. Wieder einmal mussten wir auch feststellen, dass unsere Sicht auf die Netzwelt eine andere ist als die von anderen Menschen. Von unseren zuerst vorgeschlagenen Kategorien mussten wir etliche wieder streichen, weil es an Qualität fehlte. Dafür ergaben sich neue wie „BerufsbotschafterIn“ und Comedy.

Dem Pandemie-Jahr zollen wir vor allem auf zwei Ebenen Tribut. Zum einen gibt es einen Preis für jene, die uns über die vergangenen Monate geholfen haben – wir nennen das „Corona-Tröster“.

Und dann gibt es noch den Elefant im Raum, besser die beiden Elefanten. Wie sollen wir umgehen mit dem NDR Coronavirus Update und Mailab? Klar, beide heiße Kandidaten als „Blogger des Jahres“. Aber beide gegeneinander antreten lassen? Das fanden wir angesichts der Bedeutung beider Projekte irgendwie… despektierlich. Aus diesem Grund gibt es für beide einen Sonderpreis.

Wie immer wird es viel Diskussion um unsere Shortlist geben – und das finden wir gut. Und wie immer ist aber jeder dazu aufgerufen, uns im kommenden Jahr zu helfen, es besser zu machen. Schon wenige Wochen nach der Verleihung öffnen wir wieder die Vorschläge für die Goldenen Blogger 2022 (die wir dann hoffentlich wieder mit all den wundervollen Menschen feiern, die so großartige Dinge im Netz veranstalten).

Übrigens: Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, der bekommt mit dem Newsletter der Goldenen Blogger alle Infos immer zuerst – hier der Link zur Anmeldung. 

Und hier nun die Shortlist der Nominierten für die Goldenen Blogger 2021:

Blogger*in des Jahres

Newcomer*in des Jahres

Bester Einzelbeitrag (Text, Audio, Video)

Beste(r) Blogger*in ohne Blog

  • Joko und Klaas für ihre „15 Minuten“ bei ProSieben
  • Angela Merkel für ihre Kommunikation zur Corona-Pandemie
  • Mia Olsson für das Facebook-Experiment mit ihren Schüler*innen

Bestes Nischen- oder Themenblog

Bester Podcast

Bester Instagram-Account

Bester Twitter-Account

Bester TikTok-Account

Bester Social-Media-Account einer Celebrity

Bestes Wissenschaftsblog

Beste(r) neue(r) Medienmacher*in

Beste(r) Lockdown-Tröster*in

Beste(r) Berufsbotschafter*in

Beste Comedy

Bestes Politik-Blog


Kommentare


Frank70 16. März 2021 um 14:29

"Auch bei uns aber ist alles anders im Jahr der Pandemie. Lange haben wir uns gefragt, ob wir die Preise überhaupt vergeben sollen, nicht nur mein Gefühl aber war, dass wir sie dann auch komplett einstampfen, wenn wir ein Jahr auslassen."

–> Nicht nur klasse, sondern m.E. auch sehr wichtig, dass Sie dieses Jahr nicht ausgelassen haben.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*