Dieter Moor, der freundliche Plagiator der ARD

by Thomas Knüwer on 20. August 2012

Am vergangenen Mittwoch lieferte die von mir sehr geschätzte Satireseite “Der Postillon” ein Glanzstück ab. Im Zusammenhang mit der Verschiebung des Flughafenbaus in Berlin erfand man die Forderung von Sprachwissenschaftlern nach einem Futur III – denn nur so könne noch über BER geredet werden. Und das sollte dann so klingen: “Ich werde nächstes Jahr im Sommer nach Mallorca in den Urlaub geflogen wären gewesen.”

Vier Tage später beendet Dieter Moor seine sonntägliche Sendung “Titel, Thesen, Temperamente” mit einem bemerkenswerten Schlussgag. Sprachwissenschaftler forderten das Futur und das klinge dann nach “wären gewesen worden sein”.

An einen Zufall mag da wohl niemand glauben. Die zuständige Redaktion des NDR hat deshalb heute wohl mehrere Anrufe bekommen, die Redakteure waren bei meinem in einer Konferenz, ein Rückruf erfolgte bislang nicht. Beim Postillon hat sich der NDR bisher nicht gemeldet. Wir ahnen, wie das endet: “Titel, Thesen, Temperamente” wird sich entschuldigen und ein marktübliches Honorar zahlen.

Und so wäre dies, eine kleine Anekdote – wenn es da nicht im Mai dieses Jahres die Initiative “Wir sind die Urheber” gegeben hätte, ins Leben gerufen vom Literaturagenten Matthias Landwehr. 4.000 Unterzeichner aus dem urhebenden Umfeld zählte sie – darunter Dieter Moor. Dass Moor nun offensichtlich plagiiertes Material verliest demonstriert die traurige Naivität der meisten Unterzeichner. Vielleicht gibt ihm sein Verstoß gegen das Urheberrecht ja zu denken.

Nachtrag: Denkste. Das ganze ist dann doch mehr als ein Anekdötchen. Die Redaktion hat nicht einmal den Stil, sich vernünftig zu entschuldigen oder ein Honorar zu zahlen. Und es hat auch kein Praktikant geschlampt – sondern Dieter Moor in Zusammenarbeit mit einem Autor. Hier der Facebook-Post der Redaktion:

Halten wir also fest: Ein Unterzeichner von “Wir sind Urheber” tritt die geistige Leistung von anderen mit Füßen.

Nachtrag vom 21.8.: Die Redaktion stellt jetzt erfreulich klar:

“Das Magazin Der Postillon ist die erste Quelle für diese satirische Idee. Das wurde in der Glosse nicht gesagt, und das ist nicht OK. Es ist umso bedauerlicher, als Stefan Sichermann auch noch ein ttt-Fan ist (bzw. bis gestern war, aber hoffentlich wieder wird). Nochmals: Hier hätte ttt sorgfältiger sein müssen. Wir entschuldigen uns. Und empfehlen den Postillon…”

 

Previous post:

Next post: