Gestern bei Meediasens
4. Juli 2008
Chef-Studien beim Media Coffee
8. Juli 2008

Lufthansa – Lämmergeier im Internet

t

Durch das Internet können Menschen so schnell informiert werden, wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit. Könnte das bitte auch mal jemand der Lufthansa sagen? Heute am späten Mittag werde ich gen München fliegen. Das ist anscheinend kein gut gewählter Tag, denn wieder einmal ist mächtig was los auf den Flughäfen der Republik: Hunderte von Flügen der Lufthansa-Töchter Cityline und Eurowings werden wegen Streik ausfallen, andere werden verspätet sein.

Nun werde ich auch mit Lufthansa fliegen, weiß aber nicht, ob dieser Flug von einer der Töchter ausgeführt wird. Erster Reflex: Mal gucken, was die Lufthansa sagt.

Und was sagt sie? Nüscht. Auf der Homepage www.lufthansa.de findet sich nicht einmal ein Hinweis auf den Streik. Oder… Doch: Ganz unten stehen verschämte zwei Zeilen:
„Fluginformationen
Wir informieren Sie über den aktuellen Flugbetrieb.“

Dahinter verbirgt sich dann die karge Pressemitteilung mit der Telefonhotline für 14 Cent die Minute. Die aber rufen Sie besser nicht an. Sie ist überlastet – wegen Streik. Gut, da hätte man jetzt mal Kapazitäten aufrüsten können, ein guter Call-Center-Dienstleister schafft das. So aber dürfen sich Kunden durch ein aufwändiges und kundenunfreundliches Verfahren klicken um zu erfahren, ob der eigene Flug pünktlich ist, oder nicht.

Überall im Netz gibt es An- und Abflugzeiten, sogar als Widget für den Apple. Die Lufthansa aber ist anscheinend nicht in der Lage oder einfach noch nicht auf die Idee gekommen, dies für ihre Flüge mal auf der Homepage einzusammeln. Oder zwei Praktikanten abzustellen, die von Hand die aktuelle Lage in solchen Krisensituationen auf der Homepage zu aktualisieren.

Nun ist ja die Technikunkundigkeit im Hause LH nicht neu. Zum Beispiel lohnt es sich ja, Gabelflüge mal einzeln einzugeben – dann kann man mehrere hundert Euro sparen.

Es ist bemerkenswert, wie sehr ein solcher Großkonzern, der mutmaßlich die meisten seiner Buchungen online abwickelt so dermaßen Jahre zurück liegen kann. Im Internet ist die Kranich-Airline eher ein verhungerter Lämmergeier.

Teile diesen Beitrag