Skip to main content

Irgendwann so kurz nach 22 Uhr am Sonntag Abend betraten wird zur Durchlaufprobe das Museum für Kommunikation und es war, als betrachteten wir zum ersten Mal ein Kunstwerk von unsagbarer Schönheit.

Hier sollen wir moderieren? Wir? die vor 15 Jahren mal einen Preis als Witz erfunden haben, nur dass niemand diesen Witz verstand, sondern sich alle Preisträger ernsthaft gefreut haben?

Und nun: HIER?

Die Spiegelkugel in der Eingangshalle zaubert ein Meer aus Sternen in wechselnden Farben und changierender Intensität an die klassizistischen Wände, wir standen im Universum und waren – still.

Als ob wir Angst hatten, machten wir ganz vorsichtig die ersten Schritte im Rondel, schwiegen, waren ergriffen und irgendwie schockiert, dass dies für einen Abend uns gehören würde.

Weiterhin sind die Goldenen Blogger ein Hobby, das immer mehr Zeit frisst und das wir uns trotzdem leisten wollen. Der Deutschen Post DHL als Locationsponsor verdankten wir das Museum für Kommunikation als Austragungsort, Xing, LMC Caravan, Meta, die R+V-Versicherung und DB Cargo sorgten dafür, dass wir die Nominierten nach Berlin einladen konnten.

Wir leisten uns dieses Hobby, weil es so wundervoll ist, wie sich jedes Jahr Menschen füreinander begeistern, einfach weil eines gemeinsam haben: Sie veranstalten tolle Dinge im Internet.

So war es auch diesmal wieder. Das Spektrum der Anwesenden reichte von FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann über Comic-Blogger Alex Jakubowski bis zu Dachdeckerin Chiara Monteton. Das Team des Millernton-Podcasts hatte den Produzenten seines Trailers mitgebracht, einen gewissen Thees Uhlmann. Allein musste niemand stehen, sofort ergaben sich Gespräche beim Sektempfang vor der eigentlichen Verleihung.

2020, sagten uns etliche BesucherInnen, waren die Goldenen Blogger die letzte Veranstaltung, die sie vor den Corona-Maßnahmen besuchten, nun seien wir die erste, zu der sie wieder hingingen. Oder anders gesagt: Wir haben den Laden abgeschlossen, jetzt machten wir diese Bumsbude Berlin wieder auf.

Und wie: Die Zauber-Shootingstars Siegfried & Joy, nominiert in der Instagram-Rubrik, zauberten uns Moderatoren auf die Bühne und brachten den Saal zum Toben – obwohl sie sich eigentlich wegisolieren wollten, denn es stehen Auftritte in den USA an.

Zugeschaltet war die wundervolle Marijke Amado, die wegen Corona leider nicht kommen konnte – sich aber tierisch über ihren Sieg in der Celebrity-Kategorie freute. Und auch Lars Klingbeil und Kevin Kühnert waren als Stream dabei, verloren aber gegen Aminata Touré, genauso wie Marie Agnes Strack-Zimmermann – die war aber trotzdem on fire:

Den emotionalsten Moment lieferte die Kategorie NewcomerIn, die Ira Peters für ihr Blog „Stadtschreiberin Odessa“ holte. Ein Jahr lang beschrieb sie den Alltag in Odessa vor dem russischen Krieg, nun organisiert sie Hilfslieferungen und erhielt für beides den längsten Applaus des Abends.

In der Königskategorie siegte der rasend sympathische Bob „Netzlehrer“ Blume, der für sein kämpferisches Statement reichlich Unterstützung erntete: Wir haben den jungen Leute zwei Jahre viel aufgebürdet und merken, dass sie viel mehr leisten können, als viele denken. Wir sollten die Bildung verändern!“

Foto: Chris Marxen / Headshots

So gegen halb 12 kehrten wir die letzten Gäste aus dem Museum, derweil die ersten der Nominierten schon an der Hotelbar eingekehrt waren.

Es war ein ganz, ganz wundervoller Abend – danke an alle, die dabei waren, an unser Helferteam, an unseren Technikpartner Schalldruck, das Museum für Kommunikation und an unsere Sponsoren.

Hier die Liste der SiegerInnen:

Blogger*in des Jahres: Bob Blume – der Netzlehrer

Newcomer*in des Jahres: “Stadtschreiberin Odessa“ – Ira Peter 

Bester Einzelbeitrag: Rezo – “Zerstörung: Finale – Korruption”

Bestes Nischen-/Themenblog: Comic-Denkblase 

Newsletter des Jahres: Cool genug

Podcast des Jahres: Being Timo Schultz

Instagrammerin des Jahres: Learn learning with Caroline

Twitter-Account des Jahres: Karl Lauterbach

TikToker des Jahres: HerrAnwalt

Bester Social Media-Auftritt einer Celebrity: Marijke Amado auf Instagram

Flauscher*in des Jahres: Lisa Kestel auf Instagram 

Berufsbotschafterin des Jahres: Chiara Monteton – Dachdeckerin Chiara

Politische Digitalkommunikation: Aminata Touré auf Instagram

Bürgerschaftliches Engagement: Hass Melden

Langstrecke: Anke Gröner


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*