Skip to main content

Wo liegt der Unterschied zwischen deutschen Politikern und einem Friedens-Nobelpreis-Gewinner, geht es um digitale Themen?

„Politisch motivierte Täter wie Breivik finden heute vor allem im Internet jede Menge radikalisierter, undifferenzierter Thesen, sie können sich dort von Blog zu Blog hangeln und bewegen sich nur noch in dieser geistigen Sauce. Warum müssen ,Fjordman‘ und andere anonyme Blogger ihre wahre Identität nicht offenbaren?

Hans-Peter Friedrich (CSU), Bundesinnenminister

„Die Philosophie, die hinter Timeline steht, ist absurd. Facebook fordert die Nutzer auf, ein öffentliches Lebensarchiv anzulegen. Das ist eine Farce.“

Ilse Aigner (CSU), Verbrauerschutzministerin

„Gelegentlich werden (im Internet) Hetze, Beleidigungen oder gar Bedrohungen als eine Art Folklore hingenommen.“

Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender

„Ich nehme die Piraten als Formation nicht sehr ernst…“

Christian Lindner, FDP-NRW-Spitzenkandidat

„Denn, liebe „Netzgemeinde“: Ihr werdet den Kampf verlieren… Auch die digitale Revolution wird ihre Kinder entlassen. Und das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird.“

Ansgar Heveling (CDU), Bundestagsabgeordneter

You just joined Facebook. You know it’s a major time suck, right?

I think peace should be done not only among governments but among people. It was impossible before Facebook.

Did you just say that before Facebook, peace was impossible?

Peace among people. Young people, all people can converse directly, without the intermediary of the government. There is a site (schwer zu verstehen) that enables Israeli youngsters und Arab youngsters to discuss peace directly. It has already 60.000 members and it’s refreshing, because all governments today have to listen to the people. To the streets or to the polls doesn’t matter. The politicians are conditioned more by the people than the people are being governed by the politicians.“

Israels Präsident Shimon Peres im Interview mit „Time“


Kommentare


Frank 2. April 2012 um 13:26

Der Satz von Lindner ist ein schönes Beispiel zum Thema Realitätsbezug der Politiker.
Aber WIESO fühlt er sich ernstgenommen? Wer hat da geflunkert?

Antworten

Kai Landwehr 2. April 2012 um 16:04

Was ist an der Aussage von Herrn Gabriel so falsch?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*