Hilfe für Pakistan

by Thomas Knüwer on 18. August 2010

Gestern führte ich eine intensive Diskussion über die Flut in Pakistan aus medialer Sicht. Quer über alle Berichterstatter war ja in Deutschland Verwunderung zu spüren: Warum blieben die Spenden – vor allem im Vergleich zum Erdbeben in Haiti – derart aus?

Theorien gibt es dazu einige. Zum Beispiel jene, dass die Berichterstattung zunächst nicht so intensiv verlief, weil es an Bildern mangelte. Und dann gibt es jene, die sagen eine Flut sei eben ein langer ruhiger Fluss und wirke fast so was wie idyllisch verglichen mit den Trümmern nach einem Erdbeben.

Beide Seiten gehen davon aus, dass eine massive mediale Berichterstattung den Spendenwillen antreibt. Das ist sicher nicht falsch. Doch war zu Beginn der Flut da eben auch nicht völliges Schweigen.

Und deshalb glaube ich, es gibt da noch etwas. Wenn die Menschen tatsächlich von den TV-Nachrichten derart beeinflusst werden, dann gibt es einen großen Unterschied zwischen Haiti und Pakistan. Die Zuschauer von “Heute”, “Tagesschau”, “Tagesthemen” und “Heute Journal” haben dann in den vergangenen Monaten viel aus Pakistan gehört. Sie erfuhren von instabilen politischen Verhältnissen, terroristischen Untrieben, gar der Angst, Extremisten könnten in den Besitz einer Atombombe kommen. Vor dem Erdbeben in Haiti aber wussten sie über Haiti – mutmaßlich so gut wie nichts.

Wenn das Betrachten von TV-Nachrichten sie aber zum Spenden motivieren kann – dann kann sie dies ebenso zum Nicht-Spenden animieren. Deshalb hat es mich nicht wirklich gewundert, dass die Spenden derart ausblieben.

Gut aber ist das nicht. Und deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie, liebe Indiskretion-Ehrensache-Leser, spenden würden. Ich versuche Ihnen das ein wenig zu erleichtern. Helpedia ist eine Plattform, mit der jeder Besitzer einer Internet-Seite zu Spendenaktionen aufrufen kann. Das Geld wird zu 100 Prozent an die bedachte Organisation geleitet – in diesem Fall Deutschland hilft, der Zusammenschluss der großen Hillfsorganisationen im Land.

Meine erste Spende beträgt 117 Euro. Dies sind meine Juli- und August-Einnahmen aus Flattr, jenem Finanzierungsdienst, dessen Button Sie unter jedem Artikel hier eingebunden sehen. Auch die Einnahmen im September und Oktober werde ich für Pakistan überweisen. Hier also die einfach Spendenmöglichkeit mit der herzlichen Bitte, sich zu beteiligen:


Previous post:

Next post: